Epoxidharz 3321

Epoxidharz 3321 ist ein besonders hochwertiges Laminierharz mit Zulassung durch den Germanischen Lloyd. Es weist sehr hohe Festigkeitswerte sowie eine erhöhte Wärmeformbeständigkeit auf.

Aufgrund der besonders geringen Viskosität ist eine besonders leichte, schnelle und vollständige Tränkung der Verstärkungsfasern möglich. Auch die Verarbeitung in Injektionsverfahren und unter Vakuum ist möglich.

Epoxidharz 3321 wird zur Herstellung hochwertiger Laminate im Boots- und Fahrzeugbau, für die Herstellung von Rotorblätter für Windgeneratoren sowie zur Herstellung industrieller Laminate und von Sandwichbauteilen verwendet.

Durch die sehr hohe Klebkraft kann Epoxidharz 3321 auch sehr gut zum Verkleben, Lamellieren und zur Herstellung formverleimter Rümpfe und Bauteile verwendet werden.

Mit den Härtern B1 und B2 kann eine Verarbeitungszeit von 0,5 bis 2 Stunden erreicht werden.

Epoxidharz 3321 härtet bei Raumtemperatur aus. Um die Wärmeformbeständigkeit zu erhöhen und die bestmöglichen Festigkeitswerte zu erreichen, können die Bauteile bei erhöhtern Temperatur nachgehärtet werden (6 h bei 70 Grad).

 

 

     

 Epoxidharz 3321

      Härter B1

      Härter B2

 typische Daten Viskosität bei 25 Grad 

mPas 

 700-1000

 10-30

 10-30

  Epoxid-Wert g/equiv.

 165-175

   
  Amin-Äquivalent g/equiv.  

 50

 51

  Dichte bei 20 Grad g/cm3

 1,14-1,16

 0,95-0,98

 0,93-0,95

           
 Mischungsverhältniss nach Gewicht Gewichtsteile

 100

 30

 30

           

 typische System-Daten

Viskosität der Harz/Härter
Mischung bei 25 Grad

mPas  

 290-340

 250-300

  Topfzeit 23-40 Grad (100 g) min

 bei 20 Grad

 20

 60

  Topfzeit bis zum Gelieren (100 g)  min

 bei 20 Grad

 30-40

 120-150

           
 Eigenschaften des
unverstärkten Harzes 
Härtung 6h bei 70 Grad
       
  Biegefestigkeit Mpa  

 110

 103

  Zugfestigkeit Mpa  

 69

 62

  E-Modul Mpa  

 3900

 3580

  TG (DSC mid point) Grad C  

 92

 81